Kreisliga B. 5:1-Auswärtsniederlage der D beim SV Dallgow I

Kreisliga B. 5:1-Auswärtsniederlage der D beim SV Dallgow I

Matchday.

„Schietwedder“ an der Hamburger Chaussee, Nachholspiel gegen die Jungs vom SV Dallgow I.

Wir erwischten heute, passend zum Wetter, einen rabenschwarzen Tag. Bereits kurz vor Anpfiff hatten wir Trainer ein ungutes Gefühl. Fehlende Körperspannung in der Aufwärmphase, mangelnde Konzentration während der Kabinenbesprechung, zum Teil sehr müde Kinderaugen. Wer an Statistiken glaubt, fühlte sich heute in der Hinsicht bestätigt, dass uns „Wochenspiele“ nicht liegen.

Das Aufeinandertreffen beider Teams war in der Vergangenheit immer von Kampf und Krampf geprägt, großer gegenseitiger Respekt war beiden Mannschaften von Beginn an auch heute anzumerken. Beide Teams sind in der Lage schönen Kombinationsfußball zu spielen, konnten es aber in dieser Partie nicht auf den Platz bringen.
Das Spiel war von Anfang bis Ende sehr zerfahren, alles schien möglich. Wir erwischten eigentlich den besseren Start und gingen durch einen Neunmeter von Consti in Führung. Bis zur Halbzeit hatten wir weitere Chancen, konnten die Führung allerdings nicht weiter ausbauen.

In Hälfte zwei erhöhten die Dallgower erwartungsgemäß den Druck und stellten bereits recht früh ihre Mannschaft in offensiver Ausrichtung um. Auch das war zu erwarten und wir bereiteten die Jungs in der Halbzeitpause entsprechend darauf vor. Dachten wir zumindest.
Das Spiel lief weiterhin zerfahren, in der 49. Minute glichen die Dallgower Jungs aus. Eine Minute später mussten wir Torhüter Nils verletzt auswechseln, Paul übernahm seinen Part im Tor. Es folgten die fußballerisch wohl schlimmsten zehn Minuten, die wir in den letzten Jahren von den Lions gesehen haben. Der arme Paul im Tor, der am wenigsten an der Niederlage beteiligt war , konnte einem wirklich leid tun. Wir bekamen den Ball nicht mehr aus der eigenen Hälfte und kassierten innerhalb von sechs Minuten vier Gegentreffer. Reife Leistung, muss man erst einmal schaffen. Zumal die Gegentore in der Masse dem Gegner perfekt vorgelegt wurden und dieser den Einladungen selbstverständlich gern folgte. Am Ende stand somit ein 1:5.

Fazit:

Uns war bereits vor Beginn der Saison klar, dass es im ersten Jahr sehr schwer werden würde. Wir waren und sind uns ebenfalls bewusst, dass wir wichtige Punkte sammeln müssen und einiges an Punkten hergeben werden. Dallgow I gehört mit seiner spielstarken Mannschaft zu den Gegnern, wo wir mit Sicherheit keine drei Punkte, schon gar nicht auswärts, eingeplant haben. Unsere big points haben wir in zwei der ersten vier Spiele gemacht, von daher sind wir noch im Soll. Die letzten zehn Minuten des gestrigen Spiels waren trotz allem erschreckend, wir haben weiterhin viel Arbeit vor uns. Schade, gestern wäre grundsätzlich mehr drin gewesen. Am Samstag erwartet uns am Strandbad mit dem derzeitigen Tabellenführer Lok Elstal I schon der nächste ganz harte Brocken.

Euer Holger