FLB setzt Spielbetrieb bis vorerst zum Jahresende aus.

FLB setzt Spielbetrieb bis vorerst zum Jahresende aus.

Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) verlängert die Aussetzung jeglichen Spielbetriebs für alle Spiel- und Altersklassen des Verbandes und seiner Kreise bis zum 31. Dezember 2020. Darauf haben sich am Freitag-Abend die Mitglieder des Verbands-Vorstandes in einer Videokonferenz geeinigt. 

 

Diesem Beschluss ging eine einstimmige Empfehlung des FLB-Krisenstabes voraus. Nachdem bei der Ministerpräsidentenkonferenz am vergangenen Montag keine Entscheidungen getroffen worden sind, welche Lockerungen im Sportbereich vermuten lassen, ist es nicht realistisch zu erwarten, dass ein Spielbetrieb im Amateurbereich in diesem Jahr wieder zugelassen wird. 

 

„Wir verkennen hierbei nicht die gesundheitliche und gesellschaftliche Bedeutung des Sports, wollen aber ohne weiteres Zögern uns auf keine vagen Hoffnungen stützen und weiterhin auf von uns nicht beeinflussbare politische Entscheidungen warten. Die pandemische Entwicklung, die bundes- und landespolitische Lage sowie die aktuellen Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Austausch mit sportlichen und politischen Ebenen geben uns leider keine andere Alternative vor.  Mit diesem Entschluss möchten wir auch unseren Vereinen eine gewisse Planungssicherheit geben und ermöglichen allen Mannschaften eine vorgezogene Winterpause“, fasst FLB-Präsident Jens Kaden das Ergebnis der Videokonferenz zusammen. 

 

Der „Re-Start“ unterliegt der Abhängigkeit zur weiteren Pandemieentwicklung, der politischen und amtlichen Verfügungslage, den Witterungsbedingungen und der Organisationsfähigkeit der Spiele. Ein möglicher Beginn der Fortsetzung des Spielbetriebs könnte unter Beachtung, der in Aussicht gestellten Vorbereitungszeit von zehn Tagen auch nach einer verkürzten Spielpause erfolgen. 

 

Zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs sowie auch zu weiteren Entwicklungen und Entscheidungen erfolgen stets rechtzeitige Informationen an die Vereine. 

 

Cottbus, 20. November 2020

Wir suchen Dich!

Wir suchen Dich!

Trainer(in) und/oder Betreuer(in) gesucht!

 

Unser Aufruf war ein voller Erfolg, innerhalb kürzester Zeit haben sich 20 Kinder der Jahrgänge 2014 und 2015 gefunden und wir sind nun mehr als vollzählig.

Wir benötigen daher dringend ehrenamtliche Unterstützung im Trainer und/oder  Betreuerbereich zur Bändigung unserer jungen „Tiger“.

Erfahrungen im Trainer-/Betreuerbereich wären prima, sind aber natürlich keine Voraussetzung. Der Verein steuert und unterstützt beim Erwerb entsprechender Qualifikationen.

Bei uns ist noch vieles „selfmade“, was Charakter, Charme und durchaus seinen Reiz besitzt.  Wir bieten u.a. ein familiäres und gut organisiertes Team, mit dem Bau unseres neuen Kunstrasenplatzes wurden Infrastruktur und Trainingsmöglichkeiten im Verein weiterhin verbessert .  Der Teamgedanke und die Förderung sozialer Kompetenzen stehen im Vordergrund, trotzdem ist es unser Ziel, durch leistungsorientierte Trainingsangebote/Inhalte unsere Spielerinnen und Spieler entsprechend zu qualifizieren. 

 

Interessierte melden sich bitte beim Trainer der G-Jugend,

Vincent Sahm, unter 0163/7626021.

 

 

F-Jugend. Füchse zu Gast bei den Perwenitzer Haien

F-Jugend. Füchse zu Gast bei den Perwenitzer Haien

F-Jugend: Füchse zu Gast bei den Perwenitzer Haien

von Irene Naujoks

In einem spannenden Freundschaftsspiel musste sich die Schönwalder F-Jugend am Sonntag leider mit 6:4 geschlagen geben. Das Team des TSV Perwenitz überzeugte durch gutes Zusammenspiel, weite und präzise Torschüsse sowie Passgenauigkeit.

Perwenitz ging bereits in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. Die Füchse ließen sich nicht aus der Fassung bringen und glichen umgehend durch Emile zum 1:1 aus. Nun ging es Schlag auf Schlag. Hugo brachte die Mannschaft in der 5. Minute durch einen sehenswerten Hochschuss mit 1:2 in Führung, Perwenitz konterte umgehend und zielgenau aus dem Mittelfeld; es folgte der Ausgleich.

Beide Mannschaften zeigten ein laufstarkes Spiel mit hohem Tempo. Keeper Jakob vereitelte in den nächsten Minuten zwei Großchancen und Emile schoss in der 10. Minute die erneute Führung zum 2:3.

Danach zeigte sich Perwenitz besser im Zusammen-spiel, sie agierten einheitlicher als unsere Füchse und waren gefestigter in ihren Spielpositionen. In der 14. Minute gelang ihnen so der Ausgleich. Das Spielgeschehen fand nun fast ausschließlich in der Schönwalder Hälfte statt. Kurz vor der Halbzeitpause erzielte Perwenitz mit dem 4:3 die erneute Führung.

Beide Mannschaften zeigten zu Beginn der zweiten Hälfte eine ausdauernde Laufleistung. Perwenitz überzeugte durch eine stärkere Abwehr und eine bessere Raumaufteilung. Trotz eines druckvollen Spiels unserer Schönwalder konnte der Ausbau der Perwenitzer Führung zum 5:3 und direkt danach zum 6:3 nicht verhindert werden. Kurz vor Abpfiff gelang Alexander noch der Treffer zum 6:4 Endstand.

Wir sahen ein unterhaltsames, kurzweiliges Spiel und gratulieren den Gastgebern aus Perwenitz zum Sieg.

G-Jugend. Funinho am Strandbad

G-Jugend. Funinho am Strandbad

G-Jugend: FUNiño mit den Sportfreunden Kladow

Von Irene Naujoks

Die neue G-Jugend der Saison 2020/21, unsere Tiger, begrüßte an diesem Sonntag Vormittag erstmals Gäste auf heimischem (Kunst)Rasen. Geladen waren die Sportfreunde Kladow zu einem kleinen FUNiño-Turnier. Bei dieser neuartigen Turnierform, die besonders gerne im Kinderfußball angewandt wird, spielen auf kleinem Feld jeweils drei Spieler auf Mini-Tore.

Die Aufregung der Tiger im Vorfeld war groß, schließlich war das ihr erster Einsatz gegen einen auswärtigen Gegner. Jede Mannschaft bildete zwei Teams, die in  zehnminütigen Partien im Wechsel aufeinander trafen. Obwohl die Kladower eine Mannschaft am Start hatten, die schon etwas länger zusammenspielt als unsere jungen Tiger, konnte die Schönwalder G-Jugend auf Augenhöhe mithalten. Ergebnisse und Platzierungen waren aber Nebensache, denn hier stand der Spaß im Vordergrund und das Erlebnis, erstmals auf einen „echten“ Gegner zu treffen.

 

Am Ende sah man auf beiden Seiten müde, glückliche und stolze Kinder, die sich über eine persönliche Urkunde, eine Medaille und natürlich über Gummibärchen freuten!

 

D1. Endstation im Kreispokal in der dritten Runde

D1. Endstation im Kreispokal in der dritten Runde

Matchday.
 
„Bei bestem Fußballwetter durften wir heute die 1. D-Jugend des Werderaner FC Viktoria am Strandbad begrüßen. Alle Jungs an Bord, topfit und hochmotiviert….“
 
So oder ähnlich hatte ich eigentlich den Einstieg in den heutigen Spielbericht gedanklich für mich vorformuliert. Es kam allerdings alles anders. Bestes Fußballwetter stimmt, der Gegner auch. Ansonsten leider Fehlanzeige. Am Freitag Abend die Absage von Torhüter Nils, der einen Fahrradunfall hatte und nicht spielen konnte. An dieser Stelle gute Besserung Nils, werde schnell wieder gesund. Toll, dass du trotzdem vor Ort warst und deine Jungs moralisch unterstützt hast. Wenige Minuten später die muskulär bedingte Absage von Stammspieler Till , der dann aber trotzdem unverhofft zur Treffzeit erschien und sporadisch eingesetzt werden konnte. Die Voraussetzungen für den heutigen Spieltag waren also alles andere als optimal, wir mussten notgedrungen kurzfristig improvisieren. Mittelstürmer und Torgarant Moritz wechselte ins Tor, daraus resultierend Umstellungen in einigen Mannschaftsteilen . Trotz allem waren wir (Trainer) hochmotiviert und hatten einen Plan.
 
Auf das sehr faire Spiel gehe ich nicht weiter ein, ich komme direkt zum Fazit:
 
Glückwunsch an die Jungs vom Werderaner FC Viktoria rund um Trainer Mathias, die auch in der Höhe verdient in die nächste Runde des Kreispokales eingezogen sind. Wir erwischten einen rabenschwarzen Tag, der Gegner war heute in allen Belangen besser. Letztendlich liefen wir nur hinterher, klare und herausgespielte Torchancen hatten wir eigentlich keine. Die wenigen Möglichkeiten resultierten heute allenfalls aus ruhenden Bällen. Es fehlte an Zuordnung, das Zweikampfverhalten war, ich nenne es mal ganz vorsichtig „unglücklich“, der letzte Pass kam nie an. Kombinationsfußball Fehlanzeige. Mit solch einer Leistung kommst du halt nicht in die nächste Runde, Punkt. Kurzfristige Umstellungen hin oder her, heute fehlte es auch an Körperspannung und Einstellung. Wir trafen auf den erwartet starken Gegner, der mit so wenig Gegenwehr wohl kaum gerechnet hatte. Werder wollte es heute mehr, dies war für jedermann deutlich (erschreckend) sichtbar. Als junger Vorgesetzter habe ich seinerzeit einmal gelernt, dass sich Lob und Tadel die Waage halten sollen. Ein Lob war heute nicht angebracht. Man muss deutlich die Defizite ansprechen, die Jungs sind nicht aus Zucker. Beim Fußball und im gesamten Leben muss man sich auch einmal den Spiegel vorhalten , selbstkritisch sein und seine Einstellung möglicherweise überdenken und/oder revidieren. Es sind nicht immer nur die „anderen“ schuld, am Wetter oder Platz kann es heute auch nicht gelegen haben. Es kann nicht sein, dass einzelne Jungs direkt nach dem Spiel den Kopf hängen lassen und andere unmittelbar wieder herumalbern und augenscheinlich keine Probleme mit einer Niederlage haben. Ja, ich bin sauer.
 
Abhaken, Mund abputzen, Krone richten, besser machen.
 
Dem Werderaner FC Viktoria viel Erfolg im weiteren Pokalverlauf, wir werden die weiteren Ergebnisse nun gespannt am Liveticker verfolgen und die freien Pokalwochenenden auf dem Sofa oder sonst wo verbringen dürfen. Ich hätte lieber auf dem Platz gestanden. Schade.
 
Ach ja, 0:4, Halbzeitstand 0:1.
 
Euer Holger
F-Jugend. Füchse unterliegen Bredow

F-Jugend. Füchse unterliegen Bredow

Füchse unterliegen Bredow

von Irene Naujoks

Die F-Jugend des Schönwalder SV konnte am Sonntag leider nicht an die letzten Erfolge anknüpfen und verlor ihr Heimspiel gegen den Bredower SV 1947 I mit 2:3.

Die Mannschaft wurde von Bredow sofort unter Druck gesetzt und kassierte nach nur 25 Sekunden das erste Gegentor. Bredow nutzte die Verunsicherung und baute die Führung schon in der 4. Minute zum 0:2 aus. Die Füchse agierten zu zurückhaltend, die Pässe waren nicht präzise genug, während Bredow Lücken erkannte und sich kleine Fehler der Schönwalder zunutze machte. In der 12. Minute fiel schließlich noch das 0:3.

Dennoch gaben sich die Füchse nicht so leicht geschlagen, sie konterten besser und fanden zurück ins Spiel. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit glückte Alex der Anschlusstreffer in der 20. Minute zum 1:3.

Die zweite Halbzeit war ausgeglichener, dennoch erspielte sich Bredow weiterhin große Chancen, die aber ungenutzt blieben. Schönwalde wurde stärker und brachte das Spielgeschehen vermehrt in die gegnerische Hälfte, während Bredows Laufstärke nachließ und sich erste Schwächen zeigten. Die Füchse konnten den Druck erhöhen, ließen aber auch Chancen liegen und konnten erst in der 40. Minuten durch Emile den letzten Treffer der Partie zum am Ende doch noch sehr knappen 2:3 erzielen.

D1. 11:0-Heimsieg gegen SV Falkensee-Finkenkrug IV

D1. 11:0-Heimsieg gegen SV Falkensee-Finkenkrug IV

Matchday.

Heute am Strandbad zu Gast die junge Mannschaft vom SV Falkensee-Finkenkrug IV.

Wir begannen druckvoll und gingen bereits in der ersten Minute durch Coco in Führung. Brüggemännchen und Tilli erhöhten in der siebten Minute mit einem Doppelschlag, wiederum Coco und Consti markierten den 5:0-Halbzeitstand.Die zweite Hälfte war gerade zwei Minuten jung, als Caspar einnetzte und Coco mit seinem dritten Treffer auf 7:0 erhöhte. Ein Hattrick von Moritz und der zweite Treffer von Consti setzten den 11:0-Endstand. 

Fazit:

Wir sahen ein sehr faires Fußballspiel, dass dem souveränen und ruhigen Jungschiedsrichter Lukas von Eintracht Falkensee keine Mühe bereitete. Lukas, tolle und unauffällige Leistung, weiter so. Großes Kompliment auch an den Gegner, der sich nie aufgab und bis zuletzt gut mitspielte. Besonders hervorzuheben der Falkenseer Keeper, der weitere Tore mit vielen Glanzparaden verhinderte und seine Sache mehr als gut machte. Auf unserer Seite viele schöne Aktionen, gelungene Spielzüge und auch prima Abschlüsse. Wir konnten heute (unerwartet) noch einiges ausprobieren und Spieler schonen, die mit Blessuren aus Training und Testspielen zu kämpfen hatten. Insgesamt also ein sehr erfolgreicher Spieltag für uns, Tabellenplatz eins gefestigt. 

Am kommenden Samstag, dem 03. Oktober 2020,  dürfen wir in der dritten Runde des Kreispokales unsere Sportfreunde vom Werderaner FC Viktoria 1920 am Strandbad begrüßen. Das Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, die für ambitionierten Fußball, Engagement und Leidenschaft stehen. Es wird spannend, ein möglicher Favorit im Rennen um den Kreispokal wird auf jeden Fall in der dritten Runde ausscheiden, das Losglück war beiden Teams mit der Paarung nicht unbedingt hold.